Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Sainte-Agnès

Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in den Alpes-Maritimes

Sainte-Agnès - Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in den Alpes-Maritimes
8.1
37

Die Legende erzählt, dass der Name Sainte-Agnès von einer Prinzessin stammt, die bei Unwetter Zuflucht in einer Höhle des Dorfes suchte. In der Tat hat dieser kleine Ort oben in den Bergen etwas Märchenhaftes an sich. Er ist das höchstgelegene Küstendorf in Europa und leicht an seinen am Berg hängenden Häusern zu erkennen, die dicht aneinander direkt an die Felsen gebaut wurden. Flanieren Sie nach Lust und Laune durch die Straßen und bewundern Sie die wie ein Wasserfall von oben nach unten gestaffelten und blumengeschmückten Häuser. Die Straßen schlängeln sich um die Häuser, die sich zwischen die Gipfel und das Mittelmeer schmiegen. Unterhalb erblicken Sie die ockerfarbenen Dächer der Stadt Menton und Italien, etwas weiter zeichnen sich die Ziegenherden ab, die an den schroffen Berghängen des Passes von Madone weiden.

Zu den Besonderheiten in Sainte-Agnès gehört auch das Militärfort, das Sie unbedingt besichtigen sollten. Dieses Bauwerk diente früher dazu, die Italiener zurückzudrängen und war Teil der Maginot-Linie. Erkunden Sie dieses auf einem Felsvorsprung gelegene Bauwerk mit seinen 200 m² Galerien, Kommandoposten, Kanonen und Sälen, darunter die Küchen, der Maschinenraum, Schlafräume und Sanitäranlagen. Hier erleben Sie den Alltag der Soldaten während des Zweiten Weltkriegs hautnah!

Zur Erkundung des lokalen Erbes sollten Sie einen Bummel durch die Boutiquen in Sainte-Agnès unternehmen, wo es viele handwerkliche Objekte zu bestaunen gibt, zum Beispiel Gläser oder Töpferwaren. Nehmen Sie sich auch gerne die Zeit, mit den Einwohnern ins Gespräch zu kommen. Sie werden Ihnen erzählen, wie herrlich das Leben in diesem friedvollen Bergdorf ist...

Zusätzliche Informationen
Sainte-Agnès

Sainte-Agnès, das höchste Dorf Europas, das zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehört, befindet sich im Herzen der Alpes-Maritimes auf den Höhen von Menton. Es liegt an den Grenzen von Peille, Castillon und Gorbio.

Der Legende nach erhielt die Stadt ihren Namen von einer italienischen Prinzessin namens Agnès, die in einer Höhle Zuflucht gesucht hätte, die nicht weit von einem großen Sturm entfernt war. Aber es ist im Laufe des Mittelalters, dass es wirklich entwickelt, vor allem mit dem Bau des Schlosses auf seinem felsigen Gipfel im zwölften Jahrhundert. Lange ein begehrtes Objekt der Grafen von Ventimiglia, der Grafen von Provence, Grimaldi oder des Hauses Savoyen, war es von 1814 bis zu seiner Angliederung an Frankreich im Jahre 1860 im Besitz des Königreichs Piemont-Sardinien Das in den 1930er Jahren erbaute Fort aus dem Zweiten Weltkrieg war die letzte Verbindung in der Maginot-Linie, um italienische Truppen aufzuhalten.

Das heute hauptsächlich dem Tourismus gewidmete Dorf Sainte-Agnès verführt durch seine Umgebung, sein architektonisches Erbe, seine handwerklichen Tätigkeiten, aber auch durch seine kulturelle Dynamik.

Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen

Das 800 m über dem Meeresspiegel auf einem Felsvorsprung gelegene Schloss Sainte-Agnès bietet einen unglaublichen Blick auf die Bucht von Menton und das Mittelmeer. Die Überreste dieser alten mittelalterlichen Burg waren lange Zeit ein Nest von Adlern, die von den Feinden des Dorfes uneinnehmbar waren. Auf Befehl Ludwigs XIV. Rasiert, wurde es auf einem ehemaligen römischen Kastell erbaut und besitzt noch einen Turm aus dem späten zehnten Jahrhundert. Daneben blüht der mittelalterliche Garten mit Sanftmut. Auf den neuesten Stand gebracht, wurde es vollständig von der Vereinigung der Maler der Sonne geschaffen, um verschiedene Arten von mediterranen Pflanzen zu entdecken. Wir entdecken einen Garten der Tugenden, des Geschmacks, des Geruchs oder sogar einer Quelle des Lebens.

Bei einem Spaziergang im Dorf können Sie auch die Kirche Notre-Dame-of-Neiges mit ihren glasierten Kacheln, die Kirche Saint-Michel von Cabrolles oder die Kapellen der Weißen Büßer, San Sebastian, d Anna oder Saint Pascal des Cabrolles.

Die Kapelle Saint-Charles beherbergt heute ein Museum, das von den Malern der Sonne betrieben wird, darunter Gemälde lokaler Künstler, eine Sammlung von Werkzeugen und alten Utensilien sowie eine Sammlung von Keramiken, die zu dieser Zeit vor Ort gefunden wurden. archäologische Ausgrabungen.

Das in den frühen 1930er Jahren erbaute militärische Fort Sainte-Agnès scheint sich aus dem Hang südlich des gleichnamigen Dorfes zu erheben. Es befand sich auf einem felsigen Gipfel an der französisch-italienischen Grenze und diente dazu, die italienischen Angriffe während des Zweiten Weltkriegs abzuwehren. Die unterirdische Stadt, die unter dem Dorf gebaut wurde, entspricht einem Gebäude mit vier Stockwerken und Gräben mit einer Tiefe von mehr als fünfundfünfzig Metern. Es verfügt über mehr als 2000 m² Galerien und unterirdische Räume und bietet Platz für 350 Soldaten mit allen modernen Standards.

Verpassen Sie nicht, die Quellen, Brunnen und Waschhäuser von Sainte-Agnès zu entdecken oder den alten Gemeinschaftsofen zu bewundern. Wanderer und Outdoor-Enthusiasten können auch den Borrigo-Wasserfall besuchen, der am Col du Verroux entspringt.

Ereignisse und Feste

In der Kirche Notre-Dame-des-Neiges finden regelmäßig Konzerte statt.

Jeden 1. Mai findet Sainte-Agnès Art mit seinen Ausstellungen statt.

Ende Juli ist das Lavendelfest eine Gelegenheit, viele Aktivitäten zu genießen.

Anfang August schlägt die Gemeinde eine Ausstellung von Modellen vor.

Mitte August findet das mittelalterliche Festival mit Straßenaufführungen, mittelalterlichen Animationen und Rekonstruktionen von Kämpfen und Szenen des Alltags statt. Eine riesige Schatzsuche und verschiedene Workshops sind ebenfalls verfügbar.

Bilder

Sainte-Agnès von der Straße nach Peille aus gesehen (© J.E)
Sainte-Agnès von der Straße nach Peille aus gesehen (© J.E)
Das Bild ansehen
Sainte-Agnès, Blick auf die Burgruine (© J.E)
Sainte-Agnès, Blick auf die Burgruine (© J.E)
Das Bild ansehen
Panorama von den Ruinen der Burg (© J.E)
Panorama von den Ruinen der Burg (© J.E)
Das Bild ansehen
Dorf von Sainte-Agnès
Dorf von Sainte-Agnès
Das Bild ansehen
Dorf von Sainte-Agnès
Dorf von Sainte-Agnès
Das Bild ansehen
Der Schlossgarten von Sainte-Agnès
Der Schlossgarten von Sainte-Agnès
Das Bild ansehen
Glockenturm und Dächer des Dorfes vom Friedhof aus gesehen (© J.E)
Glockenturm und Dächer des Dorfes vom Friedhof aus gesehen (© J.E)
Das Bild ansehen
Ruinen der Burg
Ruinen der Burg
Das Bild ansehen
Rathaus von Sainte-Agnès (© J.E)
Rathaus von Sainte-Agnès (© J.E)
Das Bild ansehen
Eingang des Buches Maginot, unterirdisch von Sainte-Agnès (© J.E)
Eingang des Buches Maginot, unterirdisch von Sainte-Agnès (© J.E)
Das Bild ansehen
Sainte-Agnès Blick auf die Burgruine (© EJ)
Sainte-Agnès Blick auf die Burgruine (© EJ)
Das Bild ansehen
Abfahrt eines Wanderweges (© J.E)
Abfahrt eines Wanderweges (© J.E)
Das Bild ansehen
Sainte-Agnès (© EJ)
Sainte-Agnès (© EJ)
Das Bild ansehen
Sainte-Agnès (© EJ)
Sainte-Agnès (© EJ)
Das Bild ansehen
Sainte-Agnès (© EJ)
Sainte-Agnès (© EJ)
Das Bild ansehen
Fontaine-Lavoir (© Jean Espirat)
Fontaine-Lavoir (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Kapelle des Heiligen Sebastian (© J.E)
Kapelle des Heiligen Sebastian (© J.E)
Das Bild ansehen
Kerker und Nordwand der alten Burg (© J.E)
Kerker und Nordwand der alten Burg (© J.E)
Das Bild ansehen
Kirche Unserer Lieben Frau vom Schnee (© J.E)
Kirche Unserer Lieben Frau vom Schnee (© J.E)
Das Bild ansehen
Das Maginot-Buch von Sainte-Agnès (© J.E)
Das Maginot-Buch von Sainte-Agnès (© J.E)
Das Bild ansehen
Aufstieg Richtung Dorf gepflastert (© J.E)
Aufstieg Richtung Dorf gepflastert (© J.E)
Das Bild ansehen
Nordwand und Ruinen des alten mittelalterlichen Dorfes (© J.E)
Nordwand und Ruinen des alten mittelalterlichen Dorfes (© J.E)
Das Bild ansehen
Kirchenschiff der Kirche Notre-Dame-des-Neiges (© J.E)
Kirchenschiff der Kirche Notre-Dame-des-Neiges (© J.E)
Das Bild ansehen
Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz in der Kirche (© J.E)
Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz in der Kirche (© J.E)
Das Bild ansehen
Geschichte der Kirche Notre-Dame-des-Neiges (© J.E)
Geschichte der Kirche Notre-Dame-des-Neiges (© J.E)
Das Bild ansehen
Geschichte des Dorfes (© J.E)
Geschichte des Dorfes (© J.E)
Das Bild ansehen
Altarbild von Notre-Dame-des-Neiges (© J.E)
Altarbild von Notre-Dame-des-Neiges (© J.E)
Das Bild ansehen
Gasse im Dorf (© J.E)
Gasse im Dorf (© J.E)
Das Bild ansehen
Gasse im Dorf (© J.E)
Gasse im Dorf (© J.E)
Das Bild ansehen
Gasse im Dorf (© J.E)
Gasse im Dorf (© J.E)
Das Bild ansehen
Panorama von der Peille Straße (© J.E)
Panorama von der Peille Straße (© J.E)
Das Bild ansehen
Ein Eingang ins Dorf (© J.E)
Ein Eingang ins Dorf (© J.E)
Das Bild ansehen
Anderer Eingang zum Dorf (© J.E)
Anderer Eingang zum Dorf (© J.E)
Das Bild ansehen

Besichtigungen, Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten in der Umgebung

Viele Wanderwege.

Restaurants

Gästezimmer

Ferienhäuser

Campingplätze

Hotels

Ihr Urlaub
Ein Hotel
Ein Ferienhaus
Ein Gästezimmer
Ein Campingplatz
Eine Freizeitaktivität
Ein Restaurant
Ein Mietwagen
Ein Flugticket
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen.
Mehr Informationen und Einstellungen