Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Saint-Dié-des-Vosges

Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in den Vosges

Saint-Dié-des-Vosges - Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in den Vosges
5.9
17

Im Meurthe-Tal, zwischen den Gemeinden Sainte-Marguerite und Saint-Michel-sur-Meurthe liegt Saint-Dié-des-Vosges. Auf dem Gebiet dieser Stadt befindet sich die seit 1988 als Historisches Monument klassifizierte Kurzwarenfabrik Claude et Duval, deren Besonderheit darin besteht, das einzige Industriebauwerk zu sein, das von dem berühmten Architekten Le Corbusier entworfen wurde.

Zu den touristischen Attraktionen der Stadt zählen eine schöne, mit modernen Fenstern und einem gotischen Kreuzgang ausgestattete Kathedrale aus rosa Vogesensandstein, eine ehemalige Kanonikerstiftskirche, die im 18. Jahrhundert zur Kathedrale wurde; der Freiheitsturm, ein Originalbauwerk aus Stahl, Kabeln und Glas, der anlässlich der 200-Jahr-Feier der Französischen Revolution entworfen und in den Tuilerien in Paris eingeweiht wurde; die Kirche Saint-Martin im neoromanischen Stil; die Kirche Notre-Dame de Galilée und ihr Portalturm; die schönen Gärten von Callunes...

Die Kleinsten und die Liebhaber von elektrisch angetriebenen Zügen erwartet das Trainland-Museum, ein spannender Ort über die Eisenbahngeschichte mit Kinderecke zum Spielen. Besichtigen Sie auch das Keltische Lager Bure, eine archäologische Fundstätte, die nach dem gallo-römischen Heiligtum von Grand als zweitwichtigste Ausgrabungsstätte des Departements Vosges gilt, sowie ein schönes familiäres Museum, das Pierre-Noël-Museum, das zahlreiche Themen behandelt wie den Alltag in der Region Hautes-Vosges, mit einer Jules Ferry, einem Sohn der Stadt, gewidmeten Abteilung.

Hinweis: In Saint-Dié-des Vosges findet jedes Jahr Anfang Oktober das Internationale Geografie-Festival statt. Der Anlass dient der Vergabe des Vautrin-Lud-Preises, der als Nobelpreis der Geografie betrachtet wird. Im Sommer findet dort im Juni oder Juli das Drop'n Rock-Festival statt.

Zusätzliche Informationen
Saint-Dié-des-Vosges

Saint Die bis 1999 Saint-Dié-des-Vosges Platz in der in den Vogesen Grand-East Region nimmt. In der Nähe der Meurthe, ist die Stadt auf den ersten Hügeln des Ormon, in der Nähe Nayemont-les-Fosses.

Stadt Saint-Dié-des-Vosges wurde zwischen dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert, als er einen Zusammenhang zwischen dem Herzog von Lothringen und der Stifts bereits an Ort und Stelle erstellt. Nach einem Großbrand in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts, war das Stadtzentrum unter der Autorität des Herzogs von Lothringen Stanislas weitgehend rekonstruiert. Große Industriezentrum während des neunzehnten Jahrhunderts, ist die Stadt heute für seine touristischen Aspekt bekannt.

Neben einem reichen historischen Erbe, die Stadt der Vogesen ist auch für seine große kulturelle Aktivität ist bekannt, dass durch verschiedene Veranstaltungen während des ganzen Jahres widerspiegelt. Saint-Dié-des-Vosges hat auch Touristenort in den späten 1990er Jahren markiert worden.

Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen

Die ganze Kathedrale ist heute der am meisten besuchten touristischen Website von Saint-Die-les-Vosges. Es fügt sich harmonisch das Mittelalter, Renaissance und Klassik über rosa Sandstein Denkmäler. Man kann die Kathedrale bewundern, die Kirche Unserer Lieben Frau von Galiläa, und schließlich das Kloster. Klassifiziert als historisches Denkmal, das architektonische Ensemble wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder zerstört und wieder aufgebaut, vor allem nach den Anschlägen von 1944. Die Kathedrale jedoch identisch wieder aufgebaut wurde und wieder geweiht im Jahr 1974. In den 1980er Jahren, ungegenständlichen Buntglasfenster, die Zeichnungen von großen Künstlern zeigt hinzugefügt wurden. Auf dem Platz, ein Lindenbaum mehrere hundert Jahre alt steht hoch. Das Kloster, das größte aller Osten Frankreichs, ist ein gotisches Gebäude. Umgebaut in der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts, verwendet es viele Wasserspeier zu beherbergen. Die Notre-Dame-de-Galileo, mittlerweile ist ziemlich klein. Alte Kirche reserviert für die Geistlichkeit und Ehrengäste, stammt aus der Mitte des zwölften Jahrhunderts. Man kann insbesondere entdecken inspirierend Zisterzienserglasmalerei in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts und zeitgenössische Kunst Statuen.

Erbaut im fünfzehnten Jahrhundert, die Kapelle von Little St. Die Stelle an der gleichen Stelle stattfindet, wo Saint Die Zuflucht in 660. Nicht weit entfernt gefunden, kann man zwei Wasserbrunnen eisenhaltig finden, die zu einer thermischen Betriebsseite gab die Station.

Die zweitgrößte Attraktionen der Vogesen, das keltische Lager Bure ist ein befestigter Ort der Höhe im ersten Jahrhundert vor Christus bis zum vierten Jahrhundert nach Christus lebte es über mehrere Pfade zugänglich ist markiert, und viele der gefundenen Objekte dort jetzt zu Pierre-Noël Museum ausgesetzt sind. Letztere, beschriftet Museum Frankreichs, dies zusätzlich zu seinen gallo-römischen Sammlungen, verschiedene Kunstwerken wie Tapisserien von Jean Lurcat oder militärische Sammlungen, dekorative Kunst, sowie ein Raum gewidmet Jules Ferry und seine Familie.

Seit dem zwölften Jahrhundert, die Saint-Roch Kapelle Gastgeber der Passage Pest in der Region. Heute kann man einen schönen Assumption Retabel aus dem frühen siebzehnten Jahrhundert bewundern. Umgebaut im frühen zwanzigsten Jahrhundert, die Kirche von St. Martin fehlt es nicht entweder Interesse mit seiner neo-romanischen Stil und Buntglasfenstern aus dem Leben ihres Schutz. Stadt Saint-Dié-des-Vosges hat auch eine Synagoge und einen Tempel in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts gebaut.

Weltkulturerbe der UNESCO, Claude und Duval Fabrik ist die einzige Industriegebäude von dem berühmten Architekten gebaut, Le Corbusier. Es kann bei der Buchung mit dem Pierre-Noël Museum besichtigt werden.

Der Freedom Tower beherbergt heute eine Ausstellungsfläche und das Museum Georges Braque. Dies zeigt schöne Sammlung von Schmuck, Skulpturen und Keramiken vom Künstler selbst. Ursprünglich war das Gebäude ein temporärer Speicher während der zweihundertsten Jahrestag der Revolution Französisch in Paris gesetzt.

Orte von Interesse

Freizeitstätten
Informationspunkte
Monumente
Naturstätten
Verkehrsmittel

Ereignisse und Feste

Der Markt ist dienstags statt, freitags und samstags morgens. Die Stadt bietet auch einen Weihnachtsmarkt im Dezember, einschließlich einer Parade von Saint-Nicolas.

Die erste Woche im Oktober veranstaltet die Stadt das Internationale Festival für Geographie, in der das Äquivalent eines Nobelpreis für Geographie gegeben, Preis Vautrin Lud,.

Im Juni oder zu den Terminen nach Juli legt Drop'n Rock-Festival seine Koffer Saint-Dié-des-Vosges. Zu diesem Anlass werden die Pop-Rock-Konzerte angeboten.

Bilder

Tourist-Information
Tourist-Information
Das Bild ansehen
Roches Saint-Martin
Roches Saint-Martin
Das Bild ansehen
Saint Martin Rocks
Saint Martin Rocks
Das Bild ansehen

Besichtigungen, Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten in der Umgebung

Restaurants

Gästezimmer

Ferienhäuser

Campingplätze

Hotels

Ihr Urlaub
Ein Hotel
Ein Ferienhaus
Ein Gästezimmer
Ein Campingplatz
Eine Freizeitaktivität
Ein Restaurant
Ein Mietwagen
Ein Flugticket
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen.
Mehr Informationen und Einstellungen