Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Roussillon

Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden im Vaucluse

Roussillon - Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden im Vaucluse
8.8
54

Der Ort Roussillon ragt über das Tal des Luberon und ist von einem prachtvollen Rahmen umgeben. Er ist definitiv kein Ort wie jeder andere in der Vaucluse. Hoch oben in den Ockerminen gelegen hebt er sich durch seine Farben ab, die quasi sein Markenzeichen sind. Gelb, Orange oder auch Rot zieren die Hausfassaden dieses provenzalischen Städtchens mit authentischem Charme.

Erkunden Sie die Vorzüge von Roussillon bei einem Spaziergang über die hübschen kleinen Plätze, durch die Gassen, die von bunten Häusern und adretten Boutiquen gesäumt sind und Sie bis zum Gipfel der Ortschaft führen werden. Oben angekommen genießen Sie an der Orientierungstafel ein atemberaubendes Panorama auf die Berge von Vaucluse und den Berg Ventoux. Flanieren Sie anschließend ein wenig durch den Ort oder gönnen Sie sich ein Getränk auf dem hübschen Rathausplatz, der von Häusern aus dem 18. Jahrhundert umrahmt wird. Vergessen Sie auch nicht, frische oder regionale Produkte auf dem Markt zu kaufen der immer donnerstagsmorgens auf dem Platz Pasquié stattfindet. Bei Ihrem Rundgang kommen Sie an auch an diversen alten Bauwerken vorbei, darunter der Belfried, ein umgebauter Überrest der befestigten Stadtmauer aus dem 19. Jahrhundert, und die Kirche Saint-Michel, ein romanisches Gebäude aus dem 12. Jahrhundert, deren Fassade und Taufbecken aus dem 17. Jahrhundert stammen. Der ehemalige Wehrgang wiederum bietet eine schöne Aussicht auf die Spitzen des Feentals.

Nach dem Besuch der Ortschaft können Sie auch noch dem Ökomuseum des Ockers Ôkhra einen Besuch abstatten. Dieser einmalige Ort befindet sich in einer ehemaligen Ockerfabrik und widmet sich ganz dem Ocker im Luberon. Erkunden Sie ihn im Rahmen einer Führung oder dank dem kommentierten Parcours auf eigene Faust. Es werden auch Schnupperkurse für die ganze Familie und Ausstellungen von den Werken von Künstlern angeboten.

Sehr sehenswert ist auch der Ockerpfad, ein Spazierweg durch eine ehemalige Ockermine unter freiem Himmel. Diese Strecke ist von Infotafeln über die Bildung und Nutzung der Stätte gesäumt und ermöglicht es, ein besonderes Erbe in einer farbenprächtigen Landschaft zu entdecken!

Zusätzliche Informationen
Roussillon

Roussillon ist eine Stadt von Vaucluse in der Provence-Alpes-Côte d'Azur, 25 km nordöstlich von Cavaillon.

Die Stadt wurde in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts die am zweithäufigsten besuchte Dorf im Luberon, nach Gordes, vor allem wegen seiner einzigartigen Charme, dass sie die Farbe Ocker der Häuser gibt.

Im Mittelalter Roussillon ist jedoch immer noch eine Hochburg mit einer kleinen Burg und Kirche, von denen auf der Abtei von Villeneuve-lès-Avignon abhängt. Aber bald das Ancien Régime, durch den Betrieb von Steinbrüchen und der Installation von Anlagen, wird Ocker Roussillon der erste Reichtum des Territoriums. Die Eisen-III-Rock in den Farben von gelb bis rot ermöglicht vor allem zum Färben beliebigen Stoffe und die Industrie beschäftigt mehr als tausend Arbeiter erst nach dem Ersten Weltkrieg.

Die Schönheit der alten Steinbrüche nun in Wandergebiete umgewandelt, die malerische Marktstadt und das Grün der umgebenden Landschaft (oder bewaldet mit Reben bewachsenen Hügel), dann erlaubt den Tourismus zu entwickeln.

Im Laufe des Jahres und vor allem im Sommer Tausende von Besuchern genießen jeden Tag durch die Straßen der Stadt zu gehen, die den Kreis der schönsten Dörfer in Frankreich und betrachten die spektakuläre Landschaft durch Gewinnung von Steinen gebildet beigetreten... Perle des Luberon, dieses kleine Massiv, die das Rhonetal bis provenzalischen Alpen, Roussillon (etwa 1300 Einwohner) verbindet, ist einfach eine wunderbare „unvermeidbar“.

Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen

Vor dem Dorf, wenn Sie den Südosten in der Stadt bekommen, Standort auf dem Gelände der alten Steinbrüche, die eine Landschaft würdig ein westliches bieten, ist offensichtlich ein erster Schritt, (ein großer Parkplatz benötigt wird gebaut an schließen, dann können wir das Dorf selbst) gewinnen.

Für Besucher wurde ein „Ocker trail“ gepunktete gestaltet mit Bildungs ​​Zeichen, die den Ursprung des Gesteins erklären, seine Operationen hat die Erosion auch eine Rolle bei der Gestaltung der Wege und Reliefs spielt neben der Flora in diesem außergewöhnlichen Rahmen erfolgreich, gedeihen. Zwei Kurse werden angeboten (lang von 30 oder 60 Minuten) die Integration der bemerkenswertesten Punkte („Nadeln“, „Giant“). Achtung: Es ist jetzt verboten, jedes Stück Felsen zu sammeln!

Ein Wintergarten von Ocker und in einer alten Fabrik Pigmente können den Besuch vervollständigen, mit Ausstellungen, Workshops und Konferenzen auf die Herstellung von Ocker gewidmet, Geologie, Techniken, die von Malern, Weber und andere Handwerker dieses erstaunliche Rohstoff. Geöffnet täglich außer Januar. Eingang: 1,50 und 2,50 Euro, 7,50 Euro mit dem Eingang zum Wintergarten. Informationen +33 4 90 05 66 69.

Dann Richtung der Ort, leicht angehoben, durch die eine Hauptstraße nach oben führt. Es besteht aus Häusern mit bunten Fassaden datieren hauptsächlich aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, und wo viele Geschäfte und Galerien befinden, hat die Entwicklung des Handels nicht die Schönheit und malerische Orte betroffen.

Während dieser Wanderung sind somit nacheinander sehen den Platz du Pasquier, die von Weide nacheinander statt wirkt, Messegelände, Schulhof und Parkplatz von Zeit zu Zeit statt Abbé Avon, wo der Ofen Bäcker wurde in einen Fels gehauen.

Raised auf dem alten Tor der mittelalterlichen befestigten Mauern, der Glockenturm im neunzehnten Jahrhundert umgebaut wurde die Anlage Kirchturm. Auf der linken Seite ist es möglich, den alten Wehrgang zu erreichen (von wo aus man eine schöne Aussicht über das Dorf und die umliegende Landschaft genießt). Siehe dann anstelle der Schmiede, die der erste Schlosshof im zehnten Jahrhundert war.

In der Nähe wurde die Saint-Michel mittelalterlichen Fundament stark speziell für Sicherheitszwecke überarbeitet, das Gebäude neben einer Klippe... die Fassade des siebzehnten Jahrhunderts Hinweis, der Chor des achtzehnten und innerhalb der Gemälde, eine Statue von St. Michael die hölzernen Taufbecken von einem Stein Baldachin umrahmt. Sehr nahe an den Rand der Klippe (obwohl die Website sicher ist) ein Aussichtspunkt befindet sich das herrliche Panorama zu genießen, die die Luberon Berge umfasst.

Die achtzehnten Jahrhundert Häuser in dem Rathausplatz, die Brunnen von Rindern statt der Post und unterhalb dem Dorf, die Najadenbrunnen weiter ergänzen diese Route. Offensichtlich sind neben den Lebensmittelgeschäften kann viel Zeit zu machen Schritte sein: Handwerksläden, Galerien...

Im Sommer werden Führungen durch das Dorf vorgeschlagen. Abfahrt vom Place du Pasquier. Informationen +33 4 90 05 60 25.

Andere Spaziergänge oder Wanderungen vorgeschlagen, einschließlich Wald (Kiefern, Eichen), kleine Spitzen, kulturellen Erbes und den Weinbergen des Stadtgebietes, große 30 km². Mehrere Sektoren sind für ihren ökologischen Reichtum bekannt. Karten und Informationen +33 4 90 05 60 25 oder +33 4 90 74 03 18.

Es kann von Bedeutung sein auch den Luberon Regional Naturpark des Programm regelmäßig Ausstellungen, Konferenzen, Themenwanderungen und Aktivitäten zu kontaktieren. Informationen +33 4 90 04 42 00.

Schließlich ist zu beachten, dass ein Tennismatch zu spielen ist möglich, in der Stadt. Schließen Sie sich den Ortsverband bei +33 4 90 05 65 46.

Orte von Interesse

Informationspunkte
Veranstaltungssäle

Ereignisse und Feste

Bilder

Das Dorf und der Mont Ventoux im Hintergrund
Das Dorf und der Mont Ventoux im Hintergrund
Das Bild ansehen
Das Dorf Roussillon
Das Dorf Roussillon
Das Bild ansehen
Eine Dorfstraße unter dem Schnee (seltene Tatsache)
Eine Dorfstraße unter dem Schnee (seltene Tatsache)
Das Bild ansehen
Blaue Fensterläden
Blaue Fensterläden
Das Bild ansehen
Gasse
Gasse
Das Bild ansehen
Abstieg zu den ockerfarbenen Steinbrüchen
Abstieg zu den ockerfarbenen Steinbrüchen
Das Bild ansehen
Kunstgalerie
Kunstgalerie
Das Bild ansehen
Eine Straße von Roussillon
Eine Straße von Roussillon
Das Bild ansehen
Garagentor in Roussillon
Garagentor in Roussillon
Das Bild ansehen
Ein Dorfgewölbe
Ein Dorfgewölbe
Das Bild ansehen
Ein weiteres Gewölbe
Ein weiteres Gewölbe
Das Bild ansehen
Eine Tür in Roussillon
Eine Tür in Roussillon
Das Bild ansehen
Eine Steinmauer
Eine Steinmauer
Das Bild ansehen
Virginia Creeper bei Roussillon
Virginia Creeper bei Roussillon
Das Bild ansehen
Kleine Gasse
Kleine Gasse
Das Bild ansehen
Dorf von Roussillon
Dorf von Roussillon
Das Bild ansehen
Landschaft von Roussillon
Landschaft von Roussillon
Das Bild ansehen
Ocker Trail
Ocker Trail
Das Bild ansehen
Roussillon Dorf vom Himmel aus gesehen
Roussillon Dorf vom Himmel aus gesehen
Das Bild ansehen
Dorf von Roussillon
Dorf von Roussillon
Das Bild ansehen
Die Ocker von Roussillon
Die Ocker von Roussillon
Das Bild ansehen
Auf dem ockerfarbenen Pfad
Auf dem ockerfarbenen Pfad
Das Bild ansehen
Roussillon
Roussillon
Das Bild ansehen
Roussillon
Roussillon
Das Bild ansehen
Dorfplatz
Dorfplatz
Das Bild ansehen
Tür von oben
Tür von oben
Das Bild ansehen
Fassaden des Dorfes
Fassaden des Dorfes
Das Bild ansehen
Gasse
Gasse
Das Bild ansehen
Ocker Steinbrüche
Ocker Steinbrüche
Das Bild ansehen
Ocker Steinbrüche
Ocker Steinbrüche
Das Bild ansehen
Rote Büßer
Rote Büßer
Das Bild ansehen
Rote Büßer oder Wächter
Rote Büßer oder Wächter
Das Bild ansehen
Eingang zu einem unterirdischen Steinbruch
Eingang zu einem unterirdischen Steinbruch
Das Bild ansehen
Das Dorf Roussillon (© Decrig)
Das Dorf Roussillon (© Decrig)
Das Bild ansehen
Das Dorf (© Jean Espirat)
Das Dorf (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Alte Tür des oberen Dorfes (© Jean Espirat)
Alte Tür des oberen Dorfes (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Dorfplatz (© Jean Espirat)
Dorfplatz (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Eine Gasse (© Jean Espirat)
Eine Gasse (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Eine Gasse (© Jean Espirat)
Eine Gasse (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Gasse (© Jean Espirat)
Gasse (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Eine andere Gasse (© Jean Espirat)
Eine andere Gasse (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Zugangstreppe zu den ockerfarbenen Steinbrüchen (© Jean Espirat)
Zugangstreppe zu den ockerfarbenen Steinbrüchen (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Ockerfarbener Hügel (© Jean Espirat)
Ockerfarbener Hügel (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Das extravagante Reittier (© Jean Espirat)
Das extravagante Reittier (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Die Ocker (© Jean Espirat)
Die Ocker (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Farbpalette (© Jean Espirat)
Farbpalette (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Die roten Büßer (© Jean Espirat)
Die roten Büßer (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Versammlung der roten Büßer (© Jean Espirat)
Versammlung der roten Büßer (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Rote Hügel im Wald (© Jean Espirat)
Rote Hügel im Wald (© Jean Espirat)
Das Bild ansehen
Der ockerfarbene Pfad...
Der ockerfarbene Pfad...
Das Bild ansehen
Der Maler von Roussillon
Der Maler von Roussillon
Das Bild ansehen

Besichtigungen, Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten in der Umgebung

Restaurants

Gästezimmer

Ferienhäuser

Campingplätze

Hotels

Ihr Urlaub
Ein Hotel
Ein Ferienhaus
Ein Gästezimmer
Ein Campingplatz
Eine Freizeitaktivität
Ein Restaurant
Ein Mietwagen
Ein Flugticket
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen.
Mehr Informationen und Einstellungen