Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Lunéville

Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in der Meurthe-et-Moselle

Lunéville - Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in der Meurthe-et-Moselle
4.5
24

Das im 18. Jahrhundert auf der Stelle eines ehemaligen Feudalschlosses errichtete Schloss Lunéville war die Residenz von Stanislaus Leszczynski, des Herzogs von Lothringen. Dieses historische Monument, das nach einem schrecklichen Brand im Jahr 2003 restauriert wurde und "lothringisches Versailles" genannt wird, stellt zusammen mit dem französischen Park eines der schönsten Architektur- und Landschaftsensembles des Jahrhunderts der Aufklärung dar.

Die Kirche Saint-Jacques mit ihrer bemerkenswerten Orgel, die Kirche Sainte-Jeanne-d'Arc und ihre beeindruckenden Glasfenster, die Synagoge aus dem 18. Jahrhundert und die moderne Kirche Saint-Léopold zeugen von dem religiösen Erbe.

Abgesehen von den architektonischen Schätzen ist Lunéville auch für seine Fayence- und Stickkunst berühmt. Lunéville sollten Sie nicht besichtigen, ohne das Konservatorium der Stickkunst zu besuchen: In der Stadt Lunéville entstand die mit Pailletten besetzte Perlenstickerei, die sich die Mode ab der Jugendstilzeit und den 20-er Jahren zu eigen machen wusste. Dasselbe gilt auch für die museale Abteilung der Fayence-Kunst – einem weiteren Bereich, dem die Stadt seit dem 17. Jahrhundert ihren Ruhm verdankt –, in der wertvolle Sammlungen von Fayencen aus den Städten Lunéville, Saint-Clément, SaargemündSaargemünd und Delft zu sehen sind.

Im Abtsgarten, einem Gemüsegarten aus dem 18. Jahrhundert, in dem noch Gemüse und Kräuterpflanzen angebaut werden, finden jeden Sommer Klassikkonzerte und zeitgenössische Kunstausstellungen statt.

Zusätzliche Informationen
Lunéville

Die Gemeinde des Grand-Est, befindet sich im Departement Meurthe-et-Moselle, Lunéville findet etwa dreißig Kilometer von Nancy und etwa fünfzig Kilometer von Saint-Die-des-Vosges entfernt. In Lothringen installiert, ist es heute bekannt, eine Burg mit dem Spitznamen Lothringen Versailles zu schützen.

Alte kleine landwirtschaftliche Dorf und Jagd Rendezvous, Lunéville beginnt seine Entwicklung aus dem zehnten Jahrhundert mit dem Bau eines ersten Schlosses. Früher ist das Eigentum der deutschen Fürsten, die Gemeinde gesehen, um in die Hände des Herzogtums von Lothringen im dreizehnten Jahrhundert zu gehen. Ehemalige Fürstenkapital von Lothringen, vor allem im achtzehnten Jahrhundert, wird es auch als eine königliche Herstellung von Steingut, sowie für seine Stickerei in bestimmten Workshops Haute-Couture verwendet illustriert.

Lunéville hat noch ein wichtiges architektonisches Erbe, das seine reiche Vergangenheit und die Anwesenheit vieler Herrscher in dieser bezaubernden Stadt bezeugt. Gastronomie-Enthusiasten werden sich freuen, ein Baba mit Rum oder einem Stanislas-Brot zu probieren.

Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen

Spitznamen der Lothringer Versailles, wurde die Burg von Lunéville in der Mitte des 18. Jahrhunderts gebaut. Es war ein hoher Platz während der Herrschaft von Leopold I. und Stanislas Leszczynski, dem Schwiegervater von Ludwig XV. Es wurde als ein historisches Denkmal in den späten 1990er Jahren eingestuft, ein Teil davon wurde 2003 nach einem Brand zerstört, das ist das Thema zahlreicher Werke und noch heute öffnet seine Räume wieder in der Öffentlichkeit. Im Inneren ist es möglich, die Palatine-Kapelle zu bewundern, die jetzt für Konzerte oder Konferenzen, den Raum der Wächter, die gewölbten Räume des Kellers oder sogar die schöne Treppe der Ehre Süd, die erinnert an die der Schloss von Maisons-Laffitte. Draußen, nach den Ehrenhöfen und Gemeinsamkeiten fehlen Grünflächen nicht. Sie können in den kleinen Park der Wälder laufen, die die zahlreichen französischen Gärten umgeben. Es gibt vier Statuen von Barthélémy Guibal, Spuren der großen Stunden des Schlosses, Flore, Apollo, der einen Drachen trifft, Diane, begleitet von einem Windhund und La Nuit.

Auch im 18. Jahrhundert erbaut, ist das Chateau de la Favorite auch einen Besuch wert. Klassifiziert als historische Denkmäler, wurde es in seiner Zeit für den letzten Sohn von Leopold I, Charles-Alexandre de Lorraine gebaut. Umgestaltet im 19. Jahrhundert, hat es noch einen Stuck Salon auf zwei Ebenen und ein sehr hübsches Vestibül mit der Figur von Charles-Alexandre de Lorraine.

Achten Sie darauf, das Rathaus von Lunéville zu bewundern, das derzeit in den alten Gebäuden der Abtei Saint-Remy des achtzehnten Jahrhunderts untergebracht ist. Gleich nebenan, die Kirche, umbenannt in der Kirche Saint-Jacques, zeigt eine Mischung aus klassischem und Rokoko-Stil, mit Türmen, die an die Architektur Mitteleuropas erinnern.

Mehrere religiöse Bauten finden in Lunéville vor der Kirche von Saint-Jacques statt, wie die Kirche von Sainte-Jeanne-d'Arc, die erste, die dem Heiligen in Frankreich gewidmet ist. Erbaut im 20. Jahrhundert, ist es in den Denkmälern Historiques für seine Architektur, die die befestigten Schlösser des Mittelalters. Im Inneren sind etwa zwanzig Glasmalereien der größte Johanneskomplex der Welt. Sie können auch die Kirchen Saint-Maur und Saint-Léopold oder das ehemalige Benediktiner-Priorat von Ménil entdecken, das heute als Privatschule dient. Die Synagoge aus dem 18. Jahrhundert war die erste in Frankreich seit dem Mittelalter gebaut. Es ist jetzt als historisches Denkmal klassifiziert.

Wenn Sie durch Lunéville laufen, können Sie die Überreste der alten mittelalterlichen Wälle, des Weißen Turms und des italienischen Theaters der Stadt bewundern.

Erbaut im 18. Jahrhundert, ist das Haus des Marchand auch zu den historischen Denkmälern klassifiziert. Es zeigt vor allem eine Fassade des klassischen Stils in rosa Sandstein der Vogesen.

Nicht weit von der Burg, ein Konservatorium der Stickerei macht es möglich, die Geschichte dieser Technik in Lunéville zu entdecken und sehr schöne alte und moderne Werke zu bewundern.

Orte von Interesse

Freizeitstätten
Informationspunkte
Monumente
Verkehrsmittel

Ereignisse und Feste

Die Märkte finden dienstags, donnerstags und samstags statt. Ein traditioneller und festlicher Weihnachtsmarkt findet jedes Jahr im Dezember statt.

Zwischen März und April zeigt das FACTO-Festival die Cross-Arts und das Originaltheater mit verschiedenen Live-Shows.

Die Reiterbegegnungen von Lunéville finden im Juni im Schloss statt. Auf dem Programm, Shows, Aufführungen oder Animationen für die Jüngsten.

Auf dem Programm des Festivals P'Art'age, zwischen Juni und Juli, ein Handwerksmarkt, Ausstellungen, Shows, Konzerte und verschiedene Animationen.

Animationen finden während des Sommers auf der Burg von Lunéville statt, darunter ein Schauspiel und ein Licht.

Jedes Jahr am 13. Juli feiert die Stadt den Nationalfeiertag mit einer Militärparade, einem beliebten Ball oder einem Feuerwerk.

Im September findet das Potimarron-Festival in der Burg von Lunéville statt, mit Unterhaltung für junge und alte, florale Stände und Verkostungen.

Das Fest der Zucht findet jedes Jahr im Park der Bosquets statt, im September.

Besichtigungen, Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten in der Umgebung

Restaurants

Gästezimmer

Ferienhäuser

Campingplätze

Hotels

Ihr Urlaub
Ein Hotel
Ein Ferienhaus
Ein Gästezimmer
Ein Campingplatz
Eine Freizeitaktivität
Ein Restaurant
Ein Mietwagen
Ein Flugticket
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen.
Mehr Informationen und Einstellungen