Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Largentière

Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in der Ardèche

Largentière - Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in der Ardèche
6.8
17

Die im Ligne-Tal im Departement Ardèche gelegene, einladende Stadt Largentière bietet mit ihren Hausfassaden am Flussufer, ihrem Justizpalast und ihrem Schloss der Bischöfe einen wunderschönen Gesamtanblick.

Largentière erlebte dank dem Betrieb einer Mine, in der Blei und silberhaltiges Blei abgebaut wurden, ein goldenes Zeitalter und lädt Sie heute dazu ein, ihr Erbe, das von einer bewegten Vergangenheit zeugt, kennen zu lernen. Die malerischen mittelalterlichen Gassen, gesäumt von alten Häusern, das Rathaus im Renaissancestil, die gotische Kirche Notre-Dame-des-Pommiers aus dem 13. Jahrhundert und das Stadttor Récollets, ein Überrest der einstigen Stadtmauer, sind schöne architektonische Schätze, die bei einem Spaziergang erkundet werden können.

Das Schloss aus dem 12. und 15. Jahrhundert, das früher im Besitz der Bischöfe von Viviers war, dienste später als Gericht, Gefängnis und schließlich als Krankenhaus. Im Sommer können im Rahmen der mittelalterlichen Animationen einige der Zimmer und Säle besichtigt werden.

Jedes Jahr im Juli und August wird im Schloss von Largentière ein Ritterfest mit Theateraufführungen, Animationen und Vorführungen der mittelalterlichen Handwerkskunst veranstaltet.

Zusätzliche Informationen
Largentière

Die Gründung von Largentière geht auf das 11. Jahrhundert zurück. Die Oberherren und ersten Besitzer der Silberminen waren die Grafen von Toulouse, die Bischöfe von Viviers, die Herren von Anduze, Poitiers und Balazuc.

Im 12. Jahrhundert erlebte die mittelalterliche Stadt dank Kaiser Conrad, der das Recht auf Münzgeld gewährte, eine große wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung. Im Jahr 1208 ging Largentière von der Autorität der Grafen von Toulouse auf die der Bischöfe von Viviers über. 1730 verkaufte Bischof François Renaud de Villeneuve an den Marquis François de Beauvoir du Roure de Brison, das Schloss und die Baronie Largentière. In den 1830er Jahren florierten die Mühlen, es war der große Boom in Seide.

Bummeln Sie durch die malerischen Gassen dieser alten mittelalterlichen Stadt und bewundern Sie die schönen Häuser mit Sandsteinfassaden, aber auch die Arkaden, Pfostenfenster und charmanten Türen während Ihres Besuchs. Das Schloss dominiert die ganze Stadt. Früher im Besitz des Bischofs von Viviers, wurde es 1716 an den Comte de Brison verkauft, der zahlreiche Arbeiten ausführte, um es komfortabler zu machen. In der Mitte des Schlosses stammt der Bergfried oder die Bastide de Bonnegarde aus dem 12. Jahrhundert. Von der Revolution verschont, beherbergte es das Tribunal und die Gefängnisse, dann wurde es das örtliche Krankenhaus. Im Sommer sind im Rahmen mittelalterlicher Veranstaltungen nur wenige Räume für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Besuch beschränkt sich dann auf die beiden ehemaligen Empfangsräume, in denen im ersten Stock die Ausstellung "1000 Jahre Geschichte" zu sehen ist, die die Geschichte der antiken Stadt nachzeichnet und den Zugang zum Inneren des Bergfrieds ermöglicht.

Die Kirche Notre-Dame des Pommiers (aus dem lateinischen Pomérium) wurde Ende des 12. Jahrhunderts, Anfang des 13. Jahrhunderts, gegründet. Die Kirche präsentiert viele Details und romanische Erinnerungen. Es wurde Ende des 13. Jahrhunderts fertiggestellt und dann im 15. und 19. Jahrhundert erweitert. Im Inneren ein Sarkophag aus dem 13. Jahrhundert und eine Kanzel aus dem 15. Jahrhundert. Besonderes Detail: Auf einem Gesims befindet sich der Schädel des Grafen von Saillans, der 1792 konterrevolutionär enthauptet wurde.

Die gut erhaltene Porte des Récollets aus dem 16. Jahrhundert ist ein Überbleibsel der alten Stadtmauer, deren Brücke den Zugang zur Altstadt ermöglicht. Entdecken Sie auch den Montée Mazon, eine 1888 erbaute Steinkalade mit Steinen aus den alten Stadtmauern, dem Gerichtsgebäude aus dem 19. Jahrhundert und dem Rathaus der Renaissance. Der von der Récollets-Brücke aus sichtbare Kanal wurde zur Wasserversorgung der Geschäfte genutzt.

Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen

Orte von Interesse

Freizeitstätten
Informationspunkte
Monumente

Ereignisse und Feste

Bilder

Die Kirche von Largentière
Die Kirche von Largentière
Das Bild ansehen
Die Burg
Die Burg
Das Bild ansehen
Die Burg
Die Burg
Das Bild ansehen
Die mittelalterliche Stadt
Die mittelalterliche Stadt
Das Bild ansehen
Largentaria
Largentaria
Das Bild ansehen
Die mittelalterliche Stadt
Die mittelalterliche Stadt
Das Bild ansehen
Notre-Dame-des-Pommiers
Notre-Dame-des-Pommiers
Das Bild ansehen
Wochenmarkt
Wochenmarkt
Das Bild ansehen
Assoziation jenseits der Zeit
Assoziation jenseits der Zeit
Das Bild ansehen
Wochenmarkt
Wochenmarkt
Das Bild ansehen
Wochenmarkt
Wochenmarkt
Das Bild ansehen
Führung durch Largentière
Führung durch Largentière
Das Bild ansehen
Das mittelalterliche Lager
Das mittelalterliche Lager
Das Bild ansehen
Rosengarten von Berty
Rosengarten von Berty
Das Bild ansehen
Rosengarten von Berty
Rosengarten von Berty
Das Bild ansehen
Das Rathaus
Das Rathaus
Das Bild ansehen
Die mittelalterliche Stadt
Die mittelalterliche Stadt
Das Bild ansehen
Die mittelalterliche Stadt
Die mittelalterliche Stadt
Das Bild ansehen
Die mittelalterliche Stadt
Die mittelalterliche Stadt
Das Bild ansehen
Notre-Dame-Kirche
Notre-Dame-Kirche
Das Bild ansehen
Notre-Dame-Kirche
Notre-Dame-Kirche
Das Bild ansehen
Das Innere der Notre-Dame-Kirche
Das Innere der Notre-Dame-Kirche
Das Bild ansehen

Besichtigungen, Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten in der Umgebung

Restaurants

Gästezimmer

Ferienhäuser

Campingplätze

Hotels

Ihr Urlaub
Ein Hotel
Ein Ferienhaus
Ein Gästezimmer
Ein Campingplatz
Eine Freizeitaktivität
Ein Restaurant
Ein Mietwagen
Ein Flugticket
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen.
Mehr Informationen und Einstellungen