Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Der Kanal des Berry

Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden im Cher

Der Kanal des Berry - Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden im Cher
8.6
21

Im XIX. Jahrhundert gebaut, von 1810 bis 1840, dieser Kanal mit einer 320 Kilometer Länge hat insgesamt 116 Schleusen. Der Kanal des Berry ist heute ein günstiger Ort für den Fischfang und für Spaziergänge.

Zusätzliche Informationen
Der Kanal des Berry

Montlucon verdankt ihre industrielle Expansion mit der Eröffnung des Berry Kanal. Öffnen Sie zur Navigation im Jahr 1823, vorausgesetzt, es Verbindungen Montlucon in Saint-Aignan und der Loire. Es wird einen Port zu erstellen, die Umsetzung der großen fressenden Pflanzen Eisen und Kohle, die Geburt einer neuen Stadt (die Stadt Gozet) und die Erweiterung der Altstadt außerhalb seiner alten Mauern. Seit fast einem Jahrhundert, wird der Canal de Berry eine führende Rolle für montluçonnaise Stadt zu spielen.

Es ist von einem kaiserlichen Dekret Napoleons vom 16. November 1807 die Bestellung des Bau eines Kanals auf dem linken Ufer des Cher industrielle Entwicklung der Bourbon Stadt wird ein enormes Wachstum erleben.

Montlucon an die Loire zu verknüpfen, ist die Dutens Ingenieur, der für die Umsetzung ab 1808 durch den Graben des Hafens von Montlucon verantwortlich ist. Die Arbeiten werden bis 1815 in der Allier fortsetzen. Sie werden zum Bau von 1008 Schleusen und Brücken führen, die Sanierung von Cher schlängelt, ohne zu sprechen, natürlich, den Graben des Kanals, die den Einsatz von tausend spanischen Gefangenen in harter Arbeit zu schlechten sanitären Bedingungen erfordern,. Im Jahr 1815 veröffentlichten sie und durch politische oder militärische Gefangene, die Quellen der Zahl der Arbeiter bereits vor Ort rekrutierten ersetzt werden.

1823 Segelkähne, flachen Boote, zirkuliert auf dem Kanal, um die Route zu Urçay, Commentry Kohle für die Schmieden von Tronçais Montlucon.

Er war eigentlich im Jahre 1834 unter der Julimonarchie abgeschlossen ist, und nur, wenn die ersten Eisenbahnen eröffnet.

Cher genannte Kanal in der frühen neunzehnten Jahrhundert wurde zunächst als Seitenkanal Cher, Montlucon in Vallon gestaltet. Umbenannt Berry Kanal während der Herrschaft von Ludwig XVIII, wurde es als Verbindungskanal zwischen dem Cher und der Loire realisiert. Geben Sie den Namen des Kanals Montseigneur des Duc de Berry, Wiederherstellung und wollte die Erinnerung an ermordete Kronprinz im Jahre 1820 zu ehren, noch nie in seiner Realisierung beteiligt.

Doch Berry Kanalname bleibt bestehen und wird in den Archiven, noch von der Verwaltung der Autobahnen und Matrosen, die an den Wänden der Schlosshäuser geschrieben sah beschäftigt gefunden konserviert werden. Aber in Montlucon, wurde er im Volksmund genannt Berry Kanal wahrscheinlich, weil die Logik der Bevölkerung, erlaubt es, die Stadt mit dem Berry zu verbinden.

Dieser Kanal ist das Ergebnis einer langen Entwicklung der Politik und Planung der Wasserwege, die im siebzehnten Jahrhundert unter der alten Monarchie begann. Die Eisenbahn gab es noch nicht. Asphaltierte Straßen, oft schlecht gewartete Fahrzeuge und Lasten von Pferden gezogen könnten effektiv und wirtschaftlich zu reagieren, den Transport von Waren aller Art. Die Rolle der Kanal wird daher von entscheidender Bedeutung für die lokale Entwicklung bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts.

Deshalb erlebt der Kanal einen Rückgang der Aktivität. Ursprünglich geplant, um Eisenerz von Berry und Export Kohle von Commentry importieren, lehnte seinen Verkehr aufgrund der Erschöpfung der Kohlevorkommen und einer Berrichon Erz für Lorraine Erz aufgegeben. Spielen ihre Rolle in der lokalen und regionalen Handel, es wurde schnell überholt, wenn die Notwendigkeit auferlegt Austausch mit Industrie- und Bergbaugebiete in Ost- und Nordfrankreich.

Dieser Kanal hatte eine Behinderung, die im Laufe der Zeit vorgeworfen wird: geringe Größe aus Gründen der Selbstkostenpreis, Schlösser und Werke, die nicht den Durchgang von kleinen Tonnage Boote zuließ gemacht. Die berrichonnes Montlucon oder kaum als Füllstoffe erlaubt 60-70 Tonnen. Sie konnten mit Sicherheit zugreifen alle Kanäle breiter und tiefer, aber Bootsladungen von 200-300 Tonnen, die aus dem Osten und Norden des Sechsecks konnte Transit den Kanal kam. Lasten in loser Schüttung transportiert werden müssen, in die Hand, die eine viel höhere Transportkosten zur Folge übertragen werden. Das Berry Kanal war nicht mehr rentabel. Das Tragen von Montlucon war sicherlich die Exportkapazitäten in der Ferne konnte aber nicht zu wettbewerbsfähigen Preisen zu importieren, mit Ausnahme der Erzeugnisse oder Waren in der Region.

Obwohl ihre Erweiterung wir angezogen, um die Navigation für den Transport von Booten auf stärkere Tonnagen passen aber dieses Projekt lief schnell in die Frage nach der Rentabilität der Arbeit nicht deutlich angezeigt.

Ein großer Hochwasser Cher 1940 und beschädigt den Datenverkehr während des Zweiten Weltkriegs gestoppt. Nach der Befreiung repariert erlebte er ein Wiederaufleben der Aktivitäten mit dem Transport von Baustoffen. Einige Ölmotorschiffe von Brennstoff beladene gleichen Tonnage landete in Montlucon, aber diese letzten Versuch, um den Kanal zu recyceln ist nicht ausreichend, um seine Wasserstraßen unterhält zu rechtfertigen und alle Aktivitäten endgültig einzustellen.

Im Jahr 1955 geschlossen, um das Niveau des ersten Schlosses in Montlucon gefüllt ist, wird seine Lage jetzt von einem Rat besetzt Flach zusammen, Büro, Supermarkt, Einkaufszentrum, Parkplätze und eine Hauptschlagader für den Verkehr.

Es bleibt stromabwärts von Montlucon aber seine Schleusen, meist zerstört, wird es ermöglichen, weitere Boote erhalten. Es wird dennoch von Riverside Gemeinden wie es heute ist gehalten, ein Ort sehr geschätzt Infrastruktur für Wanderer, Mountainbiker und Angler.

Les Aubris in Bannegon im Cher
Les Aubris in Bannegon im Cher
Das Bild ansehen

Besichtigungsideen in der Umgebung

Ihr Urlaub
Ein Hotel
Ein Ferienhaus
Ein Gästezimmer
Ein Campingplatz
Eine Freizeitaktivität
Ein Restaurant
Ein Mietwagen
Ein Flugticket
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen.
Mehr Informationen und Einstellungen