Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Besuch von Montrichard Val de Cher

Wanderungen & Spaziergänge in Montrichard Val de Cher

Besuch von Montrichard Val de Cher - Wanderungen & Spaziergänge in Montrichard Val de Cher
8.0
1

Das Herz der Stadt Montrichard Val de Cher ist reich an mehreren mittelalterlichen Monumenten. Es wird von den Überresten einer einzigartigen Festung aus dem 12. Jahrhundert im Cher-Tal dominiert. Entdecken Sie durch ein Labyrinth aus Kopfsteinpflasterstraßen die Geschichte dieser schönen Stadt und ihre Gebäude, die durch die Jahrhunderte hindurch erhalten wurden, ohne ihre Schönheit zu verlieren.

Zögern Sie nicht, die Führer der Freunde von Old Montrichard zu fragen, die Ihnen die Geschichte jedes Gebäudes erzählen, auf das Sie stoßen werden. Diese Enthusiasten können Sie auch dazu bringen, Dungeon-Dungeons zu besuchen, die nur über diese zugänglich sind. Informationen zu +33 6 48 57 94 86.

Beschreibung

DepartementLoir-et-Cher
AusgangsortMontrichard Val de Cher
Art des AusflugsOrtsbesichtigung
SchwierigkeitsgradEinfach
Dauer1h30
Empfohlener Zeitraumvon Januar bis Dezember
Kilometerzahl1 km
Höhenlage am Ausgangsort60m

Anfahrt

Wenn Sie sich am Eingang des Rathauses zurücklehnen, fahren Sie geradeaus auf der Rue Nationale. Am Ende von 150 Metern erreichen Sie den Ort Barthélémy-Gilbert und vor dem Fremdenverkehrsamt, wo der Spaziergang beginnt.

Strecke

Die Wanderung beginnt vor dem Fremdenverkehrsamt, einem schönen Fachwerkhaus, das früher als "Haus der Ave Maria" (21) bezeichnet wurde. Sie kommen dann vor dem "House of Preach" (20) an, einem ehemaligen Gebäude, in dem sich jetzt die Vereinigung "Friends of Old Montrichard" befindet, die Sie während des gesamten Kurses führen wird.

Wenn Sie die Route fortsetzen, erreichen Sie die Überreste der "Porte Chanvre" (19) unweit eines Taubenschlags. Ganz in der Nähe finden Sie vor dem Kai die Lage der "alten Stadtmauern" (18), alte Mauern aus dem 13. Jahrhundert.

Sie befinden sich dann schnell vor der "Brücke" (15), einem gewölbten Montrichard Val de Cher, voller Geschichte aus dem fünfzehnten Jahrhundert. Am Ende sehen Sie das "Haus des Passeurs" (29), das seinen Namen der Tatsache verdankt, dass es die Durchfahrtsrechte über und unter der Brücke wahrgenommen hat. Sie gehen dann durch die Passage du Salum (24) zum Ort Barthélémy-Gilbert, von wo aus Sie erneut das "Haus der Ave Maria" (21), aber auch andere "Häuser der 15. Jahrhundert "(22), ebenfalls Fachwerk, das den Platz begrenzt.

Sie nehmen dann die Rue de Sully, in der sich das "Hotel de Semblancay" (25) befindet, in dem verschiedene Herren der Stadt untergebracht waren. Ein paar Schritte entfernt finden Sie die "Chapelle Saint-Cellerin" (26) und die "Fontaine Saint-Cellerin" (5).

Sie gehen dann zum Place Verdun, um die Überreste einer alten "Synagoge" (4) zu betrachten, die jetzt als Bar-Restaurant restauriert wurde. Sie werden auch auf dem Vorplatz von "City Hall" (1) stehen, neu gepflastert und wie alle Straßen im Herzen von Montrichard Val de Cher wieder hergestellt. Dieser Platz war früher der Ort der Pilori.

Auf den Umwegen einiger Straßen kommen Sie vor dem alten "Grenier à Sel" (14) an, dann schnell vor dem schönen "Tour du Four Banal" (11), einem Ofen des Herrn, in dem das Brot gebacken wurde.

Dann können Sie "The Chancery" (10) bewundern, ein wunderschönes Haus, das mit Stadtmauern gesäumt ist. Nur mit den Freunden von Old Montrichard als Führer haben Sie die Möglichkeit, den Garten dieses Privathauses zu betreten und für die erfahrensten von Ihnen an den Wänden zu klettern.

Wenn Sie diese Route fortsetzen, erreichen Sie das ehemalige "Ursulines-Kloster" (9), das auch das ehemalige Hotel de Bretagne war. Sie passieren dann das einst bombardierte Messegelände vor dem "Jeu de Paume" (8). Bald erreichen Sie die Straße "Porte au Roi" (7), um den schönen Garten des "Hotel Effiat" (6) zu betreten, der für die Öffentlichkeit zugänglich ist, so dass Sie sich vorher in einem ruhigen Ort ausruhen können den letzten Teil dieser Wanderung unternehmen.

Ein paar Schritte, nachdem Sie das Hôtel d'Effiat verlassen haben, befinden Sie sich vor den Stufen, über die Sie zur "Saint-Croix-Kirche" (27) gelangen können, die einst die herrschaftliche Kapelle war. Im 11. Jahrhundert erbaut, heiratete Ludwig XI. Seine beiden Töchter, Anne de Beaujeu und Jeanne de France. Durch den Zusammenbruch königlicher Häuser im 18. Jahrhundert schwer beschädigt, wurde sie nach dem Wiederaufbau zu einer Pfarrkirche. Der Glockenturm und die Veranda wurden im 19. Jahrhundert umgebaut.

Wenn Sie eine geführte Tour machen, haben Sie die Möglichkeit, zu den alten "Dungeons" (30) der Festung zu gehen, um das alte Gefängnis mit alten Graffiti zu betrachten.

Um diese Wanderung zum Montrichard Val de Cher abzuschließen, empfehlen wir Ihnen, zu seinem alten "Donjon" (28) zu gehen, um Ihnen zu ermöglichen, sich in diesem legendären Gebäude aufhalten zu können. Sie wurde im frühen 11. Jahrhundert von dem berühmten Grafen von Anjou Foulques Nerra erbaut und diente während der Schlacht gegen den Grafen von Blois als Stützpunkt. Hugues I. von Amboise eroberte die Festung 1109 und führte dort mehrere Erweiterungsarbeiten durch. Aber die Anjou, die sich in englischem Besitz befanden, und Montrichards Besitz der Herren von Anjou, dem König von Frankreich, Philip Augustus, belagerten die Stadt 1188 und zerstörten teilweise die Burg. Der Harcourt hatte sie Ende des Mittelalters durch Heirat besessen. Die Burg wurde während der berühmten Fahrt des Schwarzen Prinzen erneut von Engländern angegriffen. Die geführte Tour ermöglicht es Ihnen auch, das Innere der Festung zu besichtigen, indem Sie einen vollständigen Überblick über die Geschichte der Festung erhalten.

Sie können dann von der Festung heruntergehen und Sie sind nicht weit vom Start der Fahrt entfernt, damit Sie schnell den Weg finden und das Herz der Stadt Montrichard Val de Cher und die vielen lokalen Geschäfte genießen können.

Guter Spaziergang und gute Entdeckung!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen.
Mehr Informationen und Einstellungen