Bringen Sie Leben in Ihren Urlaub!

Städte & Dörfer von der Okzitanien

Führer für Tourismus, Urlaub & Wochenenden in Okzitanien

Wohin reisen Sie?

Städte & Dörfer von der Okzitanien

Ariège

Die berühmten Höhlen von Niaux und Mas d'Azil im Departement Ariège hüten ein reiches parietales Erbe. Ihre Höhlenmalereien sind Zeugen längst vergangener Zeiten dieser prähistorischen Hochburg. Neben diesen wertvollen parietalen Schätzen birgt das Ariège auch ein atemberaubendes Kultur-, Natur- und Landschaftserbe: seine Landschaften verzaubern durch ein einzigartiges Wechselspiel aus Tälern, pyrenäischen Bergen, Seen und Wasserläufen, flachen Ebenen und Wäldern, mittelalterlichen Burgen, charakteristischen Dörfern, Geschichts-, Kunst- und Traditionsmuseen. Mit seinem über 5.000 km langen beschilderten Wegenetz, über 300 km an Flussstrecken und zehn Wintersportstationen ist das Ariège auch das Traumziel eines jeden Freiluftsportlers: Wanderer, Reiter, Mountainbiker, Skifahrer, Angler und andere Wassersportler kommen hier vollkommen auf ihre Kosten. Fabelhafte Aussichten!

Aude

Im Herzen der Region Languedoc, zwischen Cabardès und der Mittelmeerküste, entdecken Sie das Departement Aude, eine Gegend voller Kulturschätze, darunter die berühmte Festungsstadt Carcassonne, die Stadt der Kunst und der Geschichte Narbonne, die Burgen des Lands der Katharer wie Peyrepertuse und Quéribus, die Abteien Fontfroide und Lagrasse oder auch die romanischen Skulpturen des Meisters Cabestany, die so manche religiöse Bauwerke schmücken… Profitieren Sie auch von einem Spaziergang durch das Schwarze Gebirge oder den Regionalen Naturpark Narbonnaise en Méditerranée, um die unberührten und geschützten Landschaften zu bewundern, bevor Sie sich beim Wassersport vergnügen oder an einem feinen Sandstrand in einem der sechs Badeorte im Aude faulenzen...

Aveyron

Das Departement Aveyron, die ehemalige Provinz Rouergue, liegt im Herzen der Region Midi-Pyrenäen und hat seinen Besuchern unzählige Vorzüge zu bieten: ein Naturpark, der fast ein Drittel des Departements einnimmt; unberührte Schluchten und Seen, die zum Angeln und Wassersport einladen; außergewöhnliche Naturstätten wie die Felsenformation in Montpellier-le-Vieux und die Flussschlinge von Bozouls; schöne und authentische Ortschaften, die vor allem Liebhaber von altem Stein begeistern werden; zahlreiche Pfade und Wege für Fußwanderungen, Mountainbiketouren und Reitausflüge; berühmte Spezialitäten aus der Gastronomie, bei denen allen Naschkatzen das Herz aufgeht… Ein absolut vielseitiges Programm für einen genussvollen Urlaub!

Gard

Das Departement Gard liegt genau zwischen dem Zentralmassiv, dem Mittelmeer, dem Rhône-Tal und dem Gebiet Languedoc und verfügt so über eine besonders vorteilhafte Lage. Zu dieser geographischen Besonderheit kommt eine große Palette an Entdeckungsmöglichkeiten hinzu, die von provenzalischen Dörfern und Städten mit reichem Erbe wie Nîmes, Uzès, Aigues-Mortes und Beaucaire, über die geschützten Landschaften der Camargue und des Nationalparks der Cevennen bis hin zur berühmten Brücke über den Gard reicht, die zum Welterbe der UNESCO gehört.

Gers

Das Departement Gers liegt inmitten der sanften Gascogne-Landschaft, der Heimat des Musketiers D'Artagnan, dem Land des guten Essens, in dem es sich wunderbar leben lässt. Das Departement Gers verwöhnt mit einer großen Auswahl schmackhafter Spezialitäten wie dem Armagnac-Weinbrand, der Stopfleber und dem Konfit von Gans oder Ente, dem Bauerngeflügel, dem gascognischen Pastis – ein Blätterteigdessert mit in Armagnac-Weinbrand geschwenkten Äpfeln – oder auch dem weißen Knoblauch aus Lomagne. Zu diesen kulinarischen Genüssen kommt auch noch ein bedeutendes Architektur- und Kulturerbe hinzu, das mit Festungsanlagen, Burgen, denkmalgeschützten Bauwerken und Museen besticht. Die Dörfer Fourcès und Larressingle, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählen, die Festungsanlagen von Cologne und Saint-Clar, die Kathedrale von Auch und die Stiftskirche von La Romieu - Etappen des Jakobsweges -, das Glockenmuseum in L'Isle-Jourdain und die befestigte Stadt Lectoure sind besonders lohnenswerte Ziele bei Ihrer Reise durch die gascognische Landschaft!

Haute-Garonne

Durchquert von dem Fluss Garonne, das Departement Haute-Garonne präsentiert verschiedene Landschaften, gehend von den sonnigen Ebenen des Lauragais bis hin zu dem Hochgebirge der Pyrenäen, vorbeigehend an den sanften Hügeln des Comminges. Eine sehr zu schätzende Vielfalt! Aber es ist auch ein historisches und architektonisches Erbe das dieses Departement uns enthüllt. Berühmt für ihre lebhafte Atmosphäre, die rosa Stadt Toulouse erfreut die Liebhaber der Feste und die Nachtschwärmer, aber ebenfalls die Liebhaber der Renaissance-Architektur mit ihrer eindrucksvollen Anzahl von Patrizierhäusern. Die Haute-Garonne ist auch das Territorium bemerkenswerter religiöser Bauwerke: Basilika von Toulouse, Kathedrale von Saint-Bertrand-de-Comminges, Basilika Saint-Just de Valcabrère. Ein volles Programm!

Hautes-Pyrénées

Das Departement Hautes-Pyrénées mit seinen abwechslungsreichen Landschaften, die durch geschützte Täler, die hohen Gipfel der Pyrenäen, Weinberge und landwirtschaftlich genutzte Ebenen geprägt sind, verfügt auch über beeindruckende Naturgebiete wie die Stätte an der Brücke Espagne und die Talkessel Troumouse und Gavarnie, die zum Welterbe der UNESCO gehören. Neben diesen Naturbesonderheiten birgt das Departement auch eine große Anzahl an Bade- und Skiorten, die zur Erholung, zum Sport und zu vielen Freiluftaktivitäten einladen.

Hérault

Liegend im Herzen des Languedoc, am Rande des Mittelmeers, der Hérault ist ein Reiseziel privilegiert von den Farniente Amateuren mit seinen touristischen Badeorten und seinem Küstengebiet gesäumt von langen Sandstränden ideal zum Entspannen. Der Hérault bietet ebenfalls seinen Besuchern eine Vielzahl Kultur- und Natur Entdeckungen. Die Städte mit reichem Erbe wie Montpellier, Pézenas und Lodève, das Languedoc Hinterland, seine schönen Dörfer und seine bewahrten Landschaften die die Freude der Naturliebhaber und der Wanderer machen, oder noch das Hérault-Tal und seine zwei bekannten Höhlen, geschmückt mit prächtigem Tropfstein, sind so viele Attraktionen die zu entdecken sind.

Lot

Im Herzen des Sud-Westen, der Lot reimt zweifellos mit Sanftheit zu leben. Die hoch liegenden Dörfer des Quercy, die sich erweisen kleine Schmuckstücke zu sein, der Charme der Bruchsteine kombiniert mit den milden Weiden des Causses wo in aller Ruhe Ziegen und Schafe grasen, die Stätten der Kunst, der Geschichte und der Vorgeschichte, oder noch die reiche Gastronomie des Lot: so viele Trümpfe die wirklich alles haben um die Liebhaber von Authentizität zu bezaubern!

Lozère

Das Departement Lozère, einst die Provinz Gévaudan und heute ein Paradies für Freunde von Natur und Ruhe, liegt im Herzen des Zentralmassivs und bietet außergewöhnliche und abwechslungsreiche Landschaften, die besonders geschützt werden und eine Riesenfreude für Wanderer sind. Die mit malerischen Dörfern und Weilern gespickten Landschaften Aubrac und Margeride, die Schluchten des Tarn und der Jonte, die Kalkhochebenen und die Cevennen sind weite, unberührte und authentische Naturgebiete, die zu Fuß, mit dem Pferd oder mit dem Mountainbike entlang der unzähligen Wege und Pfade der Lozère erkundet werden können.

Pyrénées-Orientales

Das Departement Pyrénées-Orientales, das im Norden Kataloniens liegt, profitiert das ganze Jahr über von einer außergewöhnlich langen Sonnenscheindauer und bietet allen Freunden von Natur- und Architekturerbe eine schier unendliche Auswahl an Entdeckungsmöglichkeiten: die Mittelmeerküste mit ihren langen, feinen Sandstränden, die zum Faulenzen einladen; die Purpurküste, deren malerischem Charme schon so mancher Künstler erlegen ist; die Hochebene Cerdanya mit ihren offenen und weiten Landschaften; die Berggipfel der Pyrenäen mit dem berühmten Berg Canigou; die befestigen Städte und schönen Dörfer, deren architektonische Schätze ein Augenschmaus für alle Liebhaber von altem Stein sind… Eine vielseitige Landschaft, die zu abwechslungsreichen Aktivitäten in den Bergen und am Meer einlädt!

Tarn

Über eine grosse Landschaftsvielfalt verfügend, gehend von den Wäldern der Montagne Noire bis zu den Granitfelsen des Sidobre vorbei an dem Weinanbau von Gaillac, der Tarn ist ebenfalls reich an künstlerischen und architektonischen Entdeckungen. Diese Wunderwerke offenbaren sich bei der Begegnung von unvermeidlichen Stätten wie Albi die Rote und ihre berühmte befestigte Kathedrale oder noch die charmanten Bastides des Albigeois.

Tarn-et-Garonne

Das Departement Tarn-et-Garonne, das von drei großen Flüssen durchzogen wird, nämlich dem Aveyron, dem Tarn und der Garonne, und das bekannt ist für seine erholsame Lebensqualität, besteht aus einer Folge von unterschiedlichen Landschaften, die von Ebenen und Hügeln übersät mit Feldern und Obstplantagen bis hin zu wilden Schluchten, Kalkplateaus und Weinbergen reichen. Die friedvollen Landschaften, die hier und da mit Taubenschlägen gespickt sind, laden alle Freunde von Freiluftaktivitäten ein zum Wandern, zu Spazierritten, zu touristischen Fahrradtouren oder sportlichen Mountainbikeausflügen. Zu diesen Vorzügen, die die Natur zu bieten hat, kommt das reiche Architekturerbe hinzu, das aus mittelalterlichen Städten wie Bruniquel, Caylus und Saint-Antonin-Noble-Val besteht. Des Weiteren befindet sich in dem Departement auch die Stadt Montauban, eine Stadt der Kunst und der Geschichte, deren Abtei zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Ein Aufenthalt im Departement Tarn-et-Garonne ist auch eine ideale Gelegenheit, die Qualitätsprodukte der Region zu probieren wie zum Beispiel die berühmte Chasselas-Traube und die Entenspezialitäten. Ein abgerundetes Urlaubsprogramm, das rückhaltlos zu genießen ist!